Erfahrungen & Bewertungen zu My Finanzplaner

Krankenhaustagegeldversicherung

Finanzielles Polster für den stationären Aufenthalt

1

Meine Leistungen

2

Meine Angaben

3

Mein Angebot

    Kostenloses Angebot

    Unsere Gesellschaften

    Kundenbewertungen & Erfahrungen zu My Finanzplaner. Mehr Infos anzeigen.

    Ein Unfall beim Sport, ein Burnout oder eine Blinddarm-OP – leider gibt es viele Situationen, in denen wir um einen Krankenhausaufenthalt nicht herumkommen. Gut, wenn Sie sich in der Zeit auf der Station voll und ganz auf Ihre Genesung konzentrieren können. Doch was passiert eigentlich währenddessen bei Ihnen zuhause? Wer kümmert sich um die Kinder oder geht mit dem Hund spazieren? Müssen Sie einen Babysitter oder eine Haushaltshilfe engagieren, entstehen nicht unerhebliche Kosten. Das ist umso belastender, da bereits der Krankenhausaufenthalt selbst Mehrkosten in Form der täglichen Zuzahlung von 10,00 Euro mit sich bringt. Hinzu kommen gegebenenfalls weitere Kosten für ein privates Telefon, einen Fernseher im Zimmer oder fürs Rooming-In, falls Sie Ihr Kind ins Krankenhaus begleiten müssen. Eine Krankenhaustagegeldversicherung kann Ihnen helfen die finanziellen Zusatzbelastungen zu stemmen – indem Sie Ihnen einen festen Betrag pro Tag zur freien Verfügung bereitstellt. Ob sich eine solche Krankenhaustagegeldversicherung lohnt, ist jedoch von verschiedenen Faktoren abhängig. Unsere Berater erklären Ihnen gern alle Details und führen für Sie einen individuellen Krankenhaustagegeldversicherung-Vergleich durch.

    Was ist eine Krankenhaustagegeldversicherung?

    Die Krankenhaustagegeldversicherung gehört zu den privaten Krankenzusatzversicherungen und dient der Absicherung einer finanziellen Mehrbelastung während eines (vollstationären) Aufenthaltes. Das Funktionsprinzip der Versicherung ist einfach: Müssen Sie für mindestens eine Nacht ins Krankenhaus, zahlt Ihnen die Versicherung pro Tag einen vorab festgelegten Betrag aus. Diese Summe können Sie frei verwenden, um beispielsweise zusätzliche Annehmlichkeiten während des Krankenhausaufenthalts zu bezahlen oder eine Haushaltshilfe einzustellen. Das Ziel der Krankenhaustagegeldversicherung ist, mögliche finanzielle Sorgen während Ihres Aufenthalts in der Klinik so zu reduzieren, damit Sie all Ihre Energien darauf konzentrieren können, schnell wieder gesund zu werden.

    Wichtig: Das Krankenhaustagegeld ist nicht zu verwechseln mit dem Krankentagegeld oder dem Krankengeld. Denn das Krankenhaustagegeld wird ausschließlich für die Tage gezahlt, die Sie stationär in einem Krankenhaus verbringen. Das Krankengeld bzw. Krankentagegeld hingegen greift immer dann, wenn Sie aufgrund einer Krankheit (vorübergehend) arbeitsunfähig sind. Es wird entweder von der gesetzlichen Krankenkasse (Krankengeld) ausgezahlt oder kann alternativ durch eine Krankentagegeldversicherung abgedeckt sein.

    Ist eine Krankenhaustagegeldversicherung sinnvoll?

    Ob eine Versicherung über Krankenhaustagegeld sinnvoll ist, sollte stets im Einzelfall geprüft werden. Anders als beim Krankentagegeld bzw. bei den Krankentagegeldversicherungen, die für jeden Berufstätigen empfehlenswert sind, gibt es bei der Versicherung für Krankenhaustagegeld viele kritische Stimmen. Der Hauptkritikpunkt: In eine Krankenhaustagegeldversicherung zahlen Sie jeden Monat eine feste Prämie ein, erhalten jedoch nur Geld ausgezahlt, wenn Sie tatsächlich eine vollstationäre Behandlung in einem Krankenhaus durchführen müssen. Glücklicherweise müssen die meisten Menschen nur alle paar Jahre – wenn überhaupt – stationär in eine Klinik aufgenommen werden. Da kommen schnell hunderte Euros in Form von Prämienzahlungen zustande, ohne dass die Versicherung Ihnen auch nur einmal etwas auszahlen müsste. Wenn aber doch einmal ein Krankenhausaufenthalt ansteht, genießen Sie dank Krankenhaustagegeld ein zusätzliches finanzielles Polster, das im Idealfall sämtliche Mehrkosten abdeckt, die während des Aufenthalts entstehen. Bei der Bewertung dieser Versicherung ist es entsprechend wichtig, die Vor- und Nachteile genau abzuwägen und in einem umfangreichen Vergleich gegenüberzustellen. Zusätzlich sollten Sie die Konditionen der Versicherer unbedingt berücksichtigen. Denn längst nicht alle Krankenhaustagegeldversicherungen sind für Sie persönlich gleichermaßen empfehlenswert.

    Wer sollte eine Krankenhaustagegeldversicherung haben?

    Grundsätzlich kann jeder privat oder gesetzlich Versicherte eine Krankenhaustagegeldversicherung abschließen. Besonders empfehlenswert kann dies jedoch für die folgenden Personengruppen sein:

    Selbstständige und Freiberufler

    Die meisten Selbstständigen und Freiberufler können während eines Krankenhausaufenthalts keine Einnahmen generieren. Entsprechend sind sie oft auf Zusatzversicherungen angewiesen, um die finanzielle Doppelbelastung (keine Einnahmen plus zusätzliche Mehrkosten) zu stemmen. Bevor Sie jedoch eine Krankenhaustagegeldversicherung für Selbstständige abschließen, sollten Sie sich um eine Krankentagegeldversicherung bemühen. Diese bietet im Krankheitsfall eine noch umfassendere Grundversorgung – vor allem dann, wenn Sie eine private Krankenversicherung abgeschlossen haben und dementsprechend kein Krankengeld von der gesetzlichen Krankenkasse beziehen.

    Rentner

    Viele Rentner müssen im Alter mit einem recht knappen Budget auskommen. Gleichzeitig sind ältere Menschen tendenziell anfälliger für Krankheiten, die häufig auch stationär in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Entstehen während des Aufenthalts Mehrkosten, können diese aufgrund der ohnehin angespannten finanziellen Situation zu einer existenzbedrohenden Belastung werden. Eine Krankenhaustagegeldversicherung für Rentner kann für Abhilfe sorgen und aus der finanziellen Bedrängnis helfen.

    Familien

    Für Familien mit Kindern kann sich die Krankenzusatzversicherung gleich mehrfach lohnen: Muss der eigene Nachwuchs ins Krankenhaus und bekommt für jeden Tag der stationären Behandlung Krankenhaustagegeld für Kinder, kann hiervon das Rooming-In bezahlt werden. Dann können Sie als Elternteil bei Ihrem kranken Kind bleiben und die dafür entstehenden Kosten von der Versicherung bezahlen lassen. Und auch wenn Sie als Elternteil ins Krankenhaus müssen, ist die Zusatzversicherung von Vorteil: Mehrkosten für Babysitter, Haushaltshilfe oder Fahrkosten können so unkompliziert beglichen werden.

    Die Leistungen: Was zahlt die Krankenhaustagegeldversicherung?

    Die Krankenhaustagegeldversicherung ist keine Versicherung, die Kosten für medizinische Behandlungen übernimmt oder an die Sie die Rechnungen für ein Einzelzimmer, einen Telefonanschluss am Krankenhausbett oder andere Mehraufwendungen schicken müssen. Stattdessen lässt die Versicherung Ihnen für jeden Tag, den Sie im Krankenhaus verbracht haben, einen Festbetrag zukommen. Die Höhe des Tagessatzes bestimmen Sie beim Abschluss der Versicherung selbst. Was Sie mit dem ausgezahlten Geld anstellen, bleibt Ihnen überlassen, denn die Versicherer stellen Ihnen dieses normalerweise zur freien Verwendung zur Verfügung. Nutzen Sie das Geld doch zum Beispiel für:

    • mehr Komfort im Krankenhauszimmer (Einzel- oder Zweibettzimmer, Telefonanschluss, Fernseher, Internet)
    • privat zu leistender Zuzahlungsbetrag für den Krankenhausaufenthalt
    • Fahrkosten für Besucher
    • Rooming-In
    • Zusatzkosten, die zuhause entstehen (Haustierpension, Haushaltshilfe, Kinderbetreuung)

    Übrigens: Gute Angebote aus dem Krankenhaustagegeld-Vergleich zahlen Ihnen den vereinbarten Tagessatz auch für angefangene Tage. Soll heißen: Sie erhalten den vollen Betrag auch für den Aufnahme- bzw. Entlassungstag. Entscheidend dafür, dass der Versicherer zahlt, ist, dass Sie mindestens eine Nacht in der Klinik verbringen.

    Tarife und Leistungen vergleichen: Worauf müssen Sie bei einer Krankenhaustagegeldversicherung achten?

    Damit Sie für den Fall, dass Sie eine medizinisch notwendige Behandlung in einer Klinik durchführen müssen, finanziell optimal abgesichert sind, sollten Sie sich nicht nur rechtzeitig um das Krankentagegeld bzw. eine Krankentagegeldversicherung kümmern, sondern auch frühzeitig eine Krankenhaustagegeldversicherung abschließen. Wie Sie die besten Tarife finden und worauf Sie bei den Leistungen und Konditionen achten müssen, erklären wir Ihnen nachfolgend.

    Höhe des Tagessatzes

    Ob gesetzlich Versicherter oder Privatpatient – die Höhe des Tagessatzes, den Ihnen Ihre privat abgeschlossene Zusatzversicherung auszahlt, kann entscheidend dafür sein, wie gelassen Sie einem Klinikaufenthalt – zumindest finanziell gesehen – entgegenblicken können. Anders als viele andere Versicherungen bemisst sich die Höhe des Tagegelds nicht an Ihrem Einkommen, sondern kann individuell festgelegt werden. Dabei gilt: Je mehr Geld Sie ausgezahlt bekommen wollen, umso höher fallen die monatlichen Prämien aus, die Sie zu bezahlen haben. Die meisten Angebote der Versicherer liegen zwischen 5,00 Euro und 150,00 Euro Auszahlung pro Tag. Ihr Vorteil: Die Leistungen der privaten Krankenzusatzversicherung sind steuerfrei.

    Übrigens: Eine Krankenhaustagegeldversicherung für Kinder bietet meist deutlich geringere Maximalbeträge an. Häufig entsprechen die Tagessätze hier nur etwa der Hälfte der Leistungen, die Erwachsene erhalten können.

    Art des Krankenhausaufenthalts

    Bei den grundlegenden Kriterien bezüglich eines versicherten Krankenhausaufenthalts, sind sich die meisten Versicherer einig: Es muss sich um einen vollstationären Aufenthalt handeln und die Behandlung muss medizinisch notwendig sein. Das bedeutet, dass zum Beispiel freiwillige kosmetische Behandlungen wie Schönheitsoperationen ausgeschlossen sind. Vollstationär heißt wiederum, dass die Patienten während der Behandlung dauerhaft im Krankenhaus verbleiben. Es gibt Versicherer, die das Tagegeld auch für einen teilstationären Aufenthalt bezahlen, allerdings gelten in diesem Zusammenhang meist zusätzliche Konditionen oder es müssen höhere Prämien bezahlt werden. Nicht nur beim Thema stationär/teilstationär gibt es Unterschiede: Manche Versicherungen behandeln Aufenthalte in öffentlichen Krankenhäusern und Privatkliniken verschieden. Darüber hinaus können bei psychologischen Behandlungen zusätzliche Konditionen ausgewiesen sein. Manche Versicherer beschränken hier beispielsweise den Zeitraum, in dem sie ihre Leistungen erbringen. Darüber hinaus gibt es einige Fälle, in denen die meisten Anbieter gar nicht zahlen:

    • Aufenthalt in einer Entzugsklinik
    • Aufenthalt von Begleitpersonen
    • Stationär durchgeführte Kur oder Reha

    Umso wichtiger ist, dass Sie beim Abschluss der Zusatzversicherung ganz genau hinsehen und nicht nur die günstigen Tarife vergleichen, sondern einen umfassenden Vergleich anstellen, um die exakten Konditionen zu berücksichtigen.

    Zusatztipp: Gerade mit Blick auf das Krankenhaustagegeld für Reha und Kur sollten Sie genau hinschauen. Während einige Versicherungsdienstleister Reha und Kur grundsätzlich als nicht notwendige medizinische Maßnahmen ausschließen, unterstützen andere Anbieter Anschlussheilbehandlungen bzw. Anschlussrehabilitationen bei bestimmten Indikationen. In diesem Fall leisten die Anbieter also auch im Falle einer Reha.

    Dauer der Zahlungen

    Wenn Sie in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, haben Sie spätestens ab dem 43. Tag Ihrer krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit Anspruch auf Krankengeld. Dieses wird jedoch innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren maximal 78 Wochen lang ausgezahlt – unabhängig von einem Klinikaufenthalt. Sind Sie länger bzw. häufiger in der Klinik und läuft das Krankengeld aus, stehen Sie ohne Einnahmen dar. Ist dies gegeben, kann sich die private Krankenhaustagegeldversicherung lohnen, denn viele Anbieter erbringen ihre Leistungen ohne zeitliche Begrenzung. Das ist für Versicherte, die oft ins Krankenhaus müssen, eine wichtige Entlastung. Bedenken Sie in diesem Zusammenhang aber gegebenenfalls örtliche Beschränkungen: Die meisten Versicherungsanbieter leisten zeitlich unbeschränkt nur in Deutschland und Europa. Darüber hinaus können zusätzliche Limitierungen hinsichtlich der Behandlungsursachen gelten. So schreiben manche Tarife eine maximale Leistungsdauer bei psychologisch bedingten stationären Maßnahmen vor.

    Wartezeit

    Immer wieder taucht bei den Beratungen durch unsere Experten die Frage nach einem Krankenhaustagegeld ohne Wartezeit auf. Der Grund ist einfach: Wer einen Vertrag für eine Krankenhaustagegeldversicherung unterschreibt, möchte sicher sein, dass er ab dem ersten Tag mit den vereinbarten Leistungen rechnen darf, sollte ein Klinikaufenthalt nötig werden. Wer eine Absicherung mit Wartezeit abschließt, darf jedoch erst nach Ablauf der Wartezeit mit einer Auszahlung des Tagegeldes rechnen. Entsprechend sinnvoll ist es auf eine möglichst kurze Wartezeit zu achten. Einige Anbieter stellen überdies Tarife vor, bei denen es immer oder zumindest in bestimmten Situationen Krankenhaustagegeld ohne Wartezeit gibt – etwa bei einem Unfall oder einer Infektionskrankheit. Wichtig: Bei Entbindungen arbeiten einige Versicherer mit zusätzlichen Konditionen. So verlängert sich die Wartezeit im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft oft um mehrere Monate.

    Gesundheitsfragen

    In der Regel müssen Versicherte vor dem Abschluss einer Krankenhaustagegeldversicherung Gesundheitsfragen ausfüllen. Diese dienen dem Versicherungsanbieter dazu, die gesundheitliche Verfassung des Versicherten zu bewerten. Unter bestimmten Umständen kann es passieren, dass bei Vorerkrankungen höhere Prämien fällig werden oder ein Versicherungsabschluss komplett abgelehnt wird. Deshalb wünschen sich immer mehr Kunden ein Krankenhaustagegeld ohne Gesundheitsfragen. Zwar werden solche Tarife hin und wieder angeboten, jedoch sind diese für gewöhnlich mit höheren Prämien verbunden. Wichtig: Bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen sind Sie zu wahrheitsgemäßen Angaben verpflichtet. Wissentlich oder unbeabsichtigt falsch beantwortete Gesundheitsfragen können zu einer Verweigerung der Leistung führen.

    Was kostet eine Krankenhaustagegeldversicherung?

    Die Höhe der monatlichen Kosten variiert von Tarif zu Tarif und ist von verschiedenen Faktoren abhängig. So gibt es günstige Tarife bereits ab wenigen Euros monatlich, während teure Tarife im mittleren zweistelligen Bereich beginnen. Grundsätzlich sind die folgenden Faktoren ausschlaggebend:

    • Eintrittsalter
    • Gewünschte Höhe des Krankenhaustagesgeldes
    • Ergebnis der Gesundheitsfragen

    Je älter Sie beim Eintritt in die Versicherung sind, umso höher fallen meist die monatlichen Prämien aus, die Sie bezahlen müssen. Darüber hinaus kann ein hoher Tagessatz die Kosten für den Versicherungstarif weiter ansteigen lassen. Entsprechend lohnt es sich, genau hinzusehen und zu vergleichen. Insbesondere die sehr niedrigen Tarife sind oft nicht sinnvoll: Wenn Sie beispielsweise 10,00 Euro monatlich zahlen, um im Ernstfall 40,00 Euro pro Tag zu erhalten, müssen Sie schon von einem langen Krankenhausaufenthalt ausgehen, damit sich die vorherige Einzahlung lohnt. Sehr kleine Auszahlungsbeträge sind außerdem nur bedingt geeignet, um Ihnen ein wirkliches finanzielles Polster bieten zu können. Unsere Berater zeigen Ihnen gern, wo Sie monatlich Kosten sparen und trotzdem sinnvolle Leistungen genießen können.

    Krankenhaustagegeld und Unfallversicherung

    Viele Versicherungsgesellschaften bieten die Möglichkeit eine Unfallversicherung mit Krankenhaustagegeld abzuschließen. Die Kombination dieser beiden Versicherungsmöglichkeiten geht oft mit einer geringeren Prämienzahlung einher, als es beim Abschluss zweier separater Versicherungen der Fall ist. Allerdings gilt hier in der Regel: Wer Krankenhaustagegeld und Unfallversicherung koppelt, bekommt auch nur dann seine Leistungen, wenn er aufgrund eines Unfalls in einer Klinik behandelt wird.

    Krankenhaustagegeld im Vergleich: Unsere Berater finden für Sie die beste Lösung

    Wenn eine medizinisch notwendige Therapie in einem Krankenhaus ansteht, schwirrt Ihnen vermutlich vieles durch den Kopf – da sollten Sie sich nicht auch noch Sorgen um mögliche Mehrkosten machen müssen. Als gesetzlich Versicherter sind Sie bei einem Klinikaufenthalt gut versorgt – zumindest, wenn es um den allgemeinen Standard geht. Denn die gesetzliche Krankenkasse zahlt alle medizinisch notwendigen Behandlungen – aber eben keine Extraleistungen. Bei einer privaten Krankenversicherung haben Sie etwas mehr Glück, allerdings wird Ihnen auch hier niemand den Babysitter, die Haushaltshilfe oder eine Tierpension für den Familienhund bezahlen. Decken Sie diese Posten doch über Krankenhaustagegeld ab – unsere Berater führen für Sie einen Vergleich der besten Angebote durch und finden den Tarif, der am besten zu Ihnen passt. Und auch wenn Sie noch eine Option für Krankentagegeld bzw. eine Krankentagegeldversicherung benötigen, helfen wir Ihnen weiter. Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie am besten noch heute einen Termin. Denn wie bei den meisten Krankenzusatzversicherungen gilt: Je jünger und gesünder Sie beim Vertragsabschluss sind, umso weniger müssen Sie bezahlen.

    Weshalb "Gesund Abgesichert"?

    Eine Zusammenarbeit mit Gesund Abgesichert spart Ihnen Zeit und Geld. Schließlich decken Sie mit nur einem einzigen Ansprechpartner alle Bereiche der Vorsorge, Krankenversicherung, Finanzierung und Sachversicherung ab. Sie nennen uns Ihren Bedarf und wir stellen den Kontakt zu einem geeigneten Finanzdienstleister oder einem Kreditinstitut her. Und das passgenau, unverbindlich und kostenlos.

    Kostenlos & unverbindlich

    Zeit & Geld sparen

    Einfach & Bequem

    Sie haben Fragen?

    Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, wir helfen Ihnen weiter!

    Kontakt